Navigation | Page content | Additional information

Page content

Press Release

31. May 2011

Die Messe Berlin zieht sich vorerst aus dem Kunstmessegeschäft zurück

Die geplante Fusion zwischen dem art forum berlin und abc, der Herbst-Veranstaltung der Berliner Galerien, kommt nicht zustande

Berlin, 28. Mai 2011 – Um den Standort Berlin zu stärken und den internationalen Kunstherbst mit einem neuen kommerziellen Ausstellungsformat zu eröffnen, verhandelten das art forum berlin und die von den Berliner Galerien (a-z GBR) durchgeführte abc in den letzten Wochen über einen Zusammenschluss der beiden Veranstaltungen. Wegen abweichender Vorstellungen über die Aufgabenteilung ist die geplante Fusion jedoch nicht zustande gekommen. a-z erklärte gestern Nachmittag den Abbruch der Verhandlungen.

1996 hatten bedeutende Galeristen die Messe Berlin gebeten, eine Kunstmesse zu organisieren und das einhergehende wirtschaftliche Risiko zu tragen. In den letzten 15 Jahren hat die Messe Berlin diesen Wunsch unter hohem Ressourceneinsatz erfüllt. Auch den Empfehlungen der Galeristen bei der Besetzung der künstlerischen Leitung ist sie ausnahmslos gefolgt. Dennoch haben sich nie alle Gesellschafter der abc für eine vorbehaltslose Teilnahme am art forum berlin entschieden. Als in diesem Frühjahr aus dem Kreise der Gesellschafter der a-z dem art forum berlin vorgeworfen wurde, der abc Konkurrenz zu machen, hatte die Messe Berlin umgehend ihre Bereitschaft erklärt, sich aus dem Kunstmessemarkt zurück zu ziehen. Daraufhin baten die Gesellschafter der a-z um die Prüfung der Möglichkeit einer Fusion beider Veranstaltungen. Diese Option hätte die Messe Berlin gerne verwirklicht, da sie die beste für den Kunststandort Berlin und seit Jahren von ihr angestrebt ist.

„Ein Zusammengehen macht allerdings nur dann Sinn, wenn beide Partner die respektive Leistung erkennen und auch wollen. Die Wertschöpfung der Messe Berlin liegt bei einer Kunstveranstaltung in der Organisation. Ist diese nicht gewünscht, fehlt die Geschäftsgrundlage für eine Zusammenarbeit, die über ein reines Sponsoring hinausgeht. Gleiches gilt für die Durchführung des art forum berlin 2011, das ohne die Unterstützung derjenigen, für die wir es veranstalten, in der Tat kontraproduktiv wäre.“ sagt Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin GmbH.

Die Messe Berlin wird sich somit vorerst aus dem Kunstmessegeschäft zurückziehen. Das art forum berlin findet zum geplanten Zeitpunkt 30. September bis 2. Oktober 2011 nicht statt.

 

Pressekontakt:

Messe Berlin:

Michael T. Hofer

Leiter Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit

Unternehmensgruppe

www.messe-berlin.de