Navigation | Page content | Additional information

Page content

Press Release

12. September 2014

ABSCHLUSSBERICHT: Wachstumsschub für Asiens Drehscheibe für die Frischfruchtbranche

Bahnbrechendes Jahr für ASIA FRUIT LOGISTICA – Messe registriert starken Anstieg von Besucher- und Ausstellerzahlen.

Hongkong, 12. September 2014 - Mehr als 8.100 Fachbesucher aus 64 Ländern nahmen in der vergangenen Woche an der ASIA FRUIT LOGISTICA und dem Asiafruit Congress im AsiaWorld-Expo Center in Hongkong teil.

Der Besucherrekord markiert ein Wachstum von 24 Prozent im Vergleich zu den Teilnehmerzahlen des Vorjahres. Aber es war vor allem die erneut hohe Qualität der Besucher von Asiens Leitmesse des Fruchthandels, die den Erfolg der Veranstaltung ausmachte.

„Dies ist die beste Messe, die wir besucht haben“, sagte Jeff Scott, CEO der Australian Table Grape Association, die im Australien-Pavillon ausstellte. „Wir hatten einen ständigen Besucherstrom an unserem Stand und praktisch alle unsere Besucher waren Bestandskunden oder potenzielle Käufer. Wir begrüßten Besucher aus fast jedem asiatischen Land, und es ist großartig, dass auf dieser Messe fast 80 australische Produzenten von Tafeltrauben ausstellen.“

Hochrangige Einkäufer und Manager der führenden Lebensmitteleinzelhandelsketten waren auf der ASIA FRUIT LOGISTICA vertreten. Einer davon war Sumit Saran, Head of International Foods beim indischen Einzelhandelsriesen Future Group. „Es ist nicht nur die hohe Besucherqualität auf der ASIA FRUIT LOGISTICA, die diese Messe so besonders macht, vor allem sind alle Meetings hier wertvoll verbrachte Zeit“, sagte Saran. „So sind wir in der Lage echte Geschäfte zu machen und Projekte zu planen.”

Wichtige Einzelhändler auf der Messe waren unter anderem: Aeon (Japan und Malaysia), Carrefour (China), Central Food Retail (Thailand), CR Vanguard (China), Cold Storage (Singapur), Milchhof / Wellcome (Hongkong), GCH Einzelhandel (Malaysia), Lotte Mart (Südkorea), Metro Group (China), NTUC Fairprice (Singapur), Parknshop (Hongkong), Farm Markt (Indonesien), RT Mart (China), Spinneys (Dubai), Tesco-Group Food (China & Thailand), The Food Hall (Indonesien), Walmart (China und Indien) und Yonghui Superstores (China).

Ausstellerzahlen steigen um fast 30 Prozent

Besucher der ASIA FRUIT LOGISTICA fanden eine Messe vor, die um fast ein Drittel gewachsen war. 478 Unternehmen aus 38 verschiedenen Ländern stellten vom 3. bis 5. September auf der Messe aus, ein Anstieg von 28 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Die gebuchte Standfläche wuchs um 25 Prozent.

Asien stellte erneut den größten Anteil der Aussteller aus der Region. Zwölf asiatische Länder machten 34 Prozent der Ausstellerzahl aus. Europa behielt seinen Anteil von 25 Prozent der Ausstellerzahl, während Lateinamerika die Präsenz auf 15 Prozent erhöhte. Ozeanien (11 Prozent), Afrika (8 Prozent) und Nordamerika (7 Prozent) komplettierten das globale Bild.

China blieb mit 94 ausstellenden Unternehmen das größte Land in Bezug auf Ausstellerzahlen, während Italien mit 39 Unternehmen den zweiten Platz belegte. Australien stieg auf den dritten Platz mit 34 Ausstellern, was im Vergleich zum letzten Jahr eine Zunahme um 54 Prozent bedeutete. Ägypten erhöhte seine Präsenz und nahm mit 31 Ausstellern den vierten Platz ein (ein Plus von 47 Prozent). Die USA behielten mit 30 Ausstellern ihre Position in den Top 5.

Die lateinamerikanischen Exportnationen Argentinien, Ecuador und Mexiko sowie Spanien konnten einen Anstieg der Ausstellerzahlen von mehr als 60 Prozent verzeichnen. Weitere große Zuwächse gab es bei Neuseeland (+100 Prozent), Japan (+75 Prozent), Türkei (+50 Prozent), Niederlande (+40 Prozent) und Indien (+40 Prozent).

Als klares Zeichen der wachsenden Bedeutung Asiens als Markt für das globale Frischobst- und Gemüsegeschäft investierten die meisten Ausstellernationen in die Modernisierung oder den Ausbau ihrer Stände auf der diesjährigen Messe. 19 Nationen hatten Länderpavillons. Costa Rica, Polen und Saudi-Arabien stellten zum ersten Mal auf der ASIA FRUIT LOGISTICA aus.

Beim Asiafruit Congress zeigen sich große Marken als Schlüssel zum Markt

Die Woche in Hongkong startete mit dem Asiafruit Congress, der führenden Konferenz und wichtiges Networking-Event in der Region. An der ganztätigen Konferenz, die am 2. September, einen Tag vor dem Beginn der ASIA FRUIT LOGISTICA, stattfand, nahmen mehr als 400 Entscheidungsträger der Branche aus 33 Ländern teil.

Headliner der diesjährigen Konferenz war eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion zur Rolle von Marken im asiatischen Frischfruchtgeschäft. Nach einer Einführung von James Sinclair, geschäftsführender Gesellschafter des Beratungsunternehmens InterChina, diskutierten David DeLorenzo, Präsident und CEO von Dole Asia, Matt Crawford, Zespris Corporate Relations Manager für den chinesischen Markt, Vikram Puri, CEO des indischen Mahindra Shubhlabh Services und Liu Zijie, Vorsitzender des chinesischen Fruchthandelsunternehmen Goodfarmer, die vielversprechende Zukunft der Herstellermarken auf den asiatischen Märkten, mit einem besonderen Fokus auf der Etablierung von Verbrauchermarken.

In einer Session zur Stärkung der Rolle Lateinamerikas als Lieferant für den asiatischen Markt unterstrichen Juan Carlos, Geschäftsführer von der Peru Intercorp Group und Christian Carvajal, Marketingmanager der Chilean Exporters Association (Asoex) für Europa und Asien die Bedeutung der weiteren Marktdurchdringung in China und die Notwendigkeit, die Zusammenarbeit mit regionalen Händlern zu suchen, um den Sprung in den Direktimport zu schaffen.

Es fanden weitere Sessions zu bestimmten Themen statt. Unter anderem wurde über folgende Punkte gesprochen: Asiens steigende Nachfrage nach sicheren Lebensmitteln, Trends im regionalen Gemüsegeschäft, der Aufstieg des indonesischen Marktes und die Möglichkeit der Vermarktung von Birnen in Asien.

„Wir fanden es sehr nützlich, von Fachreferenten beim Asiafruit Congress über den Entwicklungsprozess von Premium-Wertschöpfungsketten in Asien informiert zu werden“, betonte die Kongressteilnehmerin Jen Scoular, CEO von New Zealand Avocado. „Ihre Ausführungen bestätigten die Notwendigkeit eines starken und aktiven Engagements seitens der Verbraucher, guter Planung und hervorragender Beziehungen zu Marktpartnern.“

Gewinner des Asia Fruit Awards

Der Asiafruit Congress endete mit der Präsentation des Asia Fruit Awards, der vom Asiafruit Magazine und der ASIA FRUIT LOGISTICA ins Leben gerufen wurde, um Exzellenz im Frischobst- und Gemüsegeschäft in Asien auszuzeichnen.

Die Asia Fruit Awards werden in drei Kategorien vergeben: „Die Marketingkampagne des Jahres“, „Der Importeur des Jahres“ und „Die Einzelhandelskette des Jahres“.

Der Preis für „Die Marketingkampagne des Jahres“ ging an Northwest Cherry Growers, Frucht-Internethändler Fruitday und den E-Commerce-Giganten TMall. Sie fördern in einem gemeinsamen Programm den Onlineverkauf von Kirschen in China. Das thailändische Unternehmen Vachamon gewann den Preis „Der Importeur des Jahres“, der Lebensmitteleinzelhändler NTUC Fairprice aus Singapur wurde mit dem Preis „Die Einzelhandelskette des Jahres“ ausgezeichnet.

Zusätzlich zu den Marketing- und Networking-Möglichkeiten auf der ASIA FRUIT LOGISTICA stand Besuchern auch das Asiafruit Business Forum offen. Es bot täglich zwei Informationsveranstaltungen, die im Ausstellungsbereich stattfanden.

Die nächste ASIA FRUIT LOGISTICA findet vom 2. bis 4. September 2015 im AsiaWorld-Expo Center in Hongkong statt, der Asiafruit Congress am Vortag, dem 1. September 2015.

Statements von Besuchern zur ASIA FRUIT LOGISTICA 2014:

José Gandia Giner, Vorsitzender der SAT Royal (Spanien)

„Die ASIA FRUIT LOGISTICA mit dem Asiafruit Congress war ein regelrechtes Aha-Erlebnis. Ich bin begeistert vom Optimismus und den Möglichkeiten, die auf dem Markt existieren. Ich bin zum ersten Mal hier, aber plane, im nächsten Jahr auf der Messe auszustellen.“

Tarun Arora, Geschäftsführer der IG International (Indien)

„Das Level an Professionalität der Besucher ist außergewöhnlich. Man findet ausschließlich ernsthaft interessierte, engagierte Leute aus der Branche.“

Sarot (Bob) Assavapornchai, Super Fresh Import Export Co. (Thailand)

„Jedes Jahr gibt es mehr Besucher und mehr Aussteller. Diese Veranstaltung ermöglicht es uns, alle unsere Kunden an einem Ort zu treffen. Wir können auch Informationen über neue Produkte und Lieferanten einholen, was sehr wichtig ist, da sich der Importmarkt und die Vorschriften in Thailand laufend ändern. Ich besuche diese Veranstaltung seit dem ersten Jahr und sie hat positiv zu unserem Geschäftswachstum beigetragen.”

Abdirahman Harir, CEO, Harir International (Kenia)

„Wir sind hier, um unsere Märkte zu diversifizieren und neue Käufer zu gewinnen.”

Victor Maroto, Fruttita SA (Chile)

„ASIA FRUIT LOGISTICA ist die einzige Veranstaltung, auf der man wirklich Geschäfte machen kann. Bei den meisten anderen Messen geht es hauptsächlich darum, Leute zu treffen und sich auszutauschen. Auch das Timing ist für uns perfekt, wir können uns auf die neue Saison vorbereiten und unsere Programme anpassen.”

Statements von Ausstellern zur ASIA FRUIT LOGISTICA 2014:

Akın Söyleyen, internationaler Handelskoordinator für Asien, Aksun (Türkei)

„Wir sind zum siebten Mal auf der ASIA FRUIT LOGISTICA und waren das erste türkische Unternehmen, das hier ausgestellt hat. Im Laufe der Jahre haben wir viele gute Kontakte und Kunden durch die Messe gewonnen.”

Eric Olshove, North Bay Produce (USA)

„Bisher war es eine sehr erfolgreiche Messe für uns. Ich würde sagen, dass die ASIA FRUIT LOGISTICA die Beste aller neuen Messen ist, die wir jährlich besuchen.”

Ly Thanh Thao, Hoang Hau Dragon Fruit Farm Co. (Vietnam)

„Wir kommen jedes Jahr hierher, um neue Kontakte zu knüpfen. Es ist ein guter Ort, um unsere langjährigen Kunden zu treffen und die Beziehungen zu pflegen. Zudem ist es interessant, die Produkte aus aller Welt zu sehen.”

Federico Milanese, International Development Manager, CSO (Italien)

„ASIA FRUIT LOGISTICA ist eine äußerst nützliche Messe für das italienische Obst- und Gemüsegeschäft. Es ist immer eine große Chance für unser Unternehmen. Wir können neue Kontakte knüpfen, um unser Geschäft in Asien zu steigern. Angesichts der russischen Sanktionen müssen wir uns anderweitig orientieren, und Asien ist ein guter Markt für unsere Äpfel, Birnen und Kiwis.“

Allan Dall, General Manager New South Wales, Barden Produce (Australien)

„ASIA FRUIT LOGISTICA ist ein großer Erfolg und wir merken, dass unsere Präsenz hier viel Aufmerksamkeit für unsere Produkte generiert. Außerdem lernen wir hier den asiatischen Markt besser kennen.”

Fabien Dumont, Exportleiter, Fruit Masters Holland (Niederlande)

„Wir sind sehr zufrieden, dass unsere Kunden und andere Leute aus der Branche immer wieder hier anzutreffen sind – und wir sind sehr froh, dass wir in diesem Jahr einen größeren Stand gemietet haben.“

Anthony Dobson, Exportleiter, Total Food Network (Australien)

„Die Besuche an unserem Stand werden sicherlich zu einem Umsatzwachstum beitragen. Wir sind so zufrieden, dass wir uns gleich für nächstes Jahr angemeldet haben.“

AUSSTELLERPROFILE

Seven Star Fruits (Indien)

Seven Star Fruits war dieses Jahr zum ersten Mal auf der Messe vertreten und trug zur starken Präsenz indischer Unternehmen auf der AFL bei. Girish Sarda, Manager des In- und Auslandsgeschäfts, lobte die Messe als idealen Ort, um das Angebot an Tafeltrauben bekannt zu machen. Diese wurden in der letzten Saison erstmals auch auf dem chinesischen Markt angeboten. „Unser größter Markt ist Europa, gefolgt von Teilen Südostasiens“, so Sarda. „Kunden aus neuen Regionen haben durchaus positiv auf unsere Produkte reagiert, so auch in China.“

Almond Board of Australia (Australien)

Auf der ASIA FRUIT LOGISTICA 2014 konnte das Almond Board of Australia (ABA) neue Wege beschreiten. „Wir haben schon bei einigen internationalen Lebensmittelmessen ausgestellt, aber das ist für uns das erste Mal auf einer Messe, die ausschließlich Frischobst und Gemüse gewidmet ist“, so Joseph Ebbage, Marketing Programme Manager bei ABA. „Auf Messen wie dieser haben wir einzigartige Gelegenheit, uns mit unserem Produkt zu positionieren und unsere gesunden australischen Mandeln als Teil des Frischobst- und Gemüsesektors zu präsentieren.“

Campo y Tierra del Jerte (Spanien)

Campo y Tierra del Jerte war einer von mehreren spanischen Ausstellern, die zum ersten Mal auf der ASIA FRUIT LOGISTICA vertreten waren. Der Kirschenproduzent lieferte vor drei Jahren erstmals nach Hongkong und hat seitdem das Liefervolumen in der Region stetig vergrößert. Die Umstellung auf Sorten mit größeren und festeren Kirschen und längerer Haltbarkeitsdauer hat laut Commercial Director Raúl Heras neue Märkte außerhalb Europas eröffnet. „ASIA FRUIT LOGISTICA ist ein absolutes Muss im Kalender der Firmen, die nach Asien exportieren. Wir als Aussteller wollen die Arbeit, die wir bis jetzt getan haben, weiter festigen und unseren Kundenstamm in der Region erweitern“, sagte er.

Anhui BBCA International (China)

Mit einem Messestand im Stil eines chinesischen Restaurants wollte der chinesische Importeur Anhui BBCA International sich laut Import Manager Sophie Wang von der Konkurrenz abheben. „Wir wollten etwas anderes machen und ein wenig traditionellen chinesischen Stil miteinbringen“, sagte Wang. Während das Unternehmen laut Wang daran interessiert ist, neue Sorten nach China zu bringen und das Importgeschäft auszubauen, lag der Schwerpunkt bei der ASIA FRUIT LOGISTICA darauf, Partnerschaften mit den richtigen Leuten aufzubauen. „Wir wollen nicht mit einer Vielzahl von Unternehmen zusammenarbeiten, sondern lieber mit wenigen, sehr guten Unternehmen, die verstehen, was für chinesische Konsumenten wichtig ist.“

Fairtrasa (Peru)

Während der chinesische Markt für Bio-Obst immer noch in den Kinderschuhen steckt, sieht Patrick Struebi von Fairtrasa hier ein enormes Potenzial, die Umsätze in den kommenden Jahren zu steigern. Fairtrasa verpackt und verschifft Obst und Gemüse aus biologischem Anbau und Fairtrade-Produktion von Lateinamerika auf die internationalen Märkte. „Wir entschieden uns für die ASIA FRUIT LOGISTICA, nachdem in China das Interesse für unser Bio-Obst stetig zunahm, vor allem für unsere Bananen und Avocados“, sagte er und fügte hinzu, dass eine kleine Anzahl von chinesischen Supermärkten mittlerweile Bioprodukte in ihr Sortiment aufnimmt. In Bezug auf Fairtrade stellte er fest, dass Asien anderen Märkten noch immer hinterherhinkt.

Grupa Sad Export (Polen)

Grupa Sad Export stellte im Anschluss an eine zweijährige Untersuchung des asiatischen Absatzmarktes für polnische Äpfel als erstes polnisches Unternehmen bei der ASIA FRUIT LOGISTICA aus. Laut Geschäftsführer Michał Glijer soll so die Abhängigkeit des Unternehmens von Russland und Weißrussland reduziert werden. „Wir kamen hierher, um uns ein Bild davon zu machen, was der Kunde erwartet”, sagte er. „Wir haben hier den Eindruck gewonnen, dass dieser Markt Platz für polnische Äpfel bietet, besonders für rote Sorten wie Sampion. Wir trafen auf Unternehmen aus Malaysia, Taiwan und Süd-China, die sehr an unseren Produkten interessiert sind.”

New Zealand Avocado (Neuseeland)

Der neuseeländische Spitzenverband New Zealand Avocado stellte bei der ASIA FRUIT LOGISTICA 2014 sein neues Werbematerial für den Exportmarkt vor. Der Vorsitzende der Neuseeland Avocado Growers Association, Ashby Whitehead, bezeichnete die Messe als großen Erfolg. „Es ist zwar schwer abzuschätzen, welche Einnahmen durch unsere erste Messeteilnahme erzeugt werden können, aber es war in jedem Fall eine sehr lohnende Erfahrung, die uns sehr dabei geholfen hat, unser Profil zu schärfen”, so Whitehead.

Ägypten

Die Präsenz Ägyptens auf der ASIA FRUIT LOGISTICA hat sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt: vor vier Jahren waren es noch sechs Unternehmen, an der diesjährigen Messe nahmen nun 31 Unternehmen teil. Darunter Magrabi Agriculture, Ghabbour Farms, Trade Waves, EVTZ und Gouda. Hany Gouda sprach von der Bedeutung der malaysischen und indischen Märkte für ägyptische Unternehmen. Eine ägyptische Firma, die in diesem Jahr nicht als Aussteller, sondern als Besucher an der Messe teilnahm, war Pico Modern Agriculture. Deren Business Development Manager Heike Hagenguth beschrieb den asiatischen Markt als ‚das neue Europa’. „Die Kaufkraft steigt, Supermärkte visieren den Markt an, multinationale Unternehmen lassen sich nieder”, sagte sie. „Wenn sie es richtig machen, dann spielt sich die Zukunft für ägyptische Exporteure in Asien ab.”

Oporello (Griechenland)

Das griechische Unternehmen Oporello, in der zentralen Region Larissa ansässig, begann im vergangenen Jahr mit den ersten Kiwi-Lieferungen nach China. Laut Dimitrios Manis plant das Unternehmen, das Volumen noch in der kommenden Saison zu erhöhen. „Es gibt ein Protokoll für griechische Kiwis”, sagt er, „aber wir wollen, dass dies auch auf andere Früchte ausgeweitet wird. In China herrscht großes Interesse an griechischen Äpfeln, und wir glauben, dass sie auf diesem Markt sehr wettbewerbsfähig sind.”

Pink Lady

Pink Lady Development stellte seinen neuen Brand Development Manager für Süd-Ost-Asien auf der diesjährigen Ausstellung vor. Ryan Au wird im neuen Büro des Unternehmens in Kuala Lumpur, Malaysia, tätig sein und von dort aus lokale Unterstützung für die Marke bieten. „Pink Lady ist in Europa schon lange Zeit etabliert”, sagte er, „und wir wollen diese Begeisterung auch nach Asien bringen, denn wir sehen hier großes Potenzial. Pink Lady wurde bisher ohne große Marketing-Kampagnen nach Asien exportiert. Wir wollen nun an der Markenwiedererkennung arbeiten.”

APL (Singapur)

Das in Singapur ansässige Logistikunternehmen APL ist kein neues Gesicht auf der ASIA FRUIT LOGISTICA. Dieses Jahr stellte das Unternehmen seine neu entwickelte Kühlkettenlösung vor. Als Leiter der Sonderfrachtabteilung von APL hat Kar Loke Ng seine mehr als 20 Jahre Erfahrung am APL-Messestand eingebracht. „Wir kennen sehr viele der Kunden hier schon sehr lange, aber natürlich kennen wir noch nicht alle. Hier auf der AFL kamen viele Interessenten zu uns, nachdem sie von ihren Kunden oder Verkäufern von uns erfahren haben. Wir haben hier die Möglichkeit, sie persönlich kennenzulernen”, so Ng. „Wir treffen hier die Erzeuger und die Verantwortlichen aus den Marketing-Abteilungen und gewinnen im Gespräch mit ihnen neue Perspektiven und neue Einsichten.”

INI Farms (Indien)

Nachdem sie ihr Bananenexportprogramm in diesem Jahr stark hochgefahren hatten, war das in Mumbai ansässige Unternehmen INI Farms dankbar für den Kontakt mit vielen Kunden und Interessenten aus der ganzen Welt. „Wir haben uns Kunden aus Dubai, Muscat und Oman getroffen, mit denen wir im letzten Jahr im Geschäft waren“, erläutert Chief Executive Purnima Khandelwal. „Interessenten aus Asien, Europa und Nordamerika besuchten unseren Stand, um sich über unsere Produkte zu informieren.”

BC Blueberry Council (Kanada)

Zum ersten Mal auf der ASIA FRUIT LOGISTICA vertreten, möchte der BC Blueberry Council auch in Übersee bekannter werden, denn die Heidelbeerproduktion in der kanadischen Provinz British Columbia ist stetig auf dem Vormarsch. „Die Produktion stieg diese Saison um 25 Prozent von 54.000 auf 68.000 Tonnen”, sagte Geschäftsführer Debbie Etsell. „Wir sind hier bei ASIA FRUIT LOGISTICA, um den Grundstein für den zukünftigen Absatz auf dem asiatischen Markt zu legen.“ Etsell rechnet damit, in naher Zukunft Zugang zu den Märkten auf dem chinesischen Festland und in Südkorea zu erhalten. „Südostasiatische Märkte wie Vietnam, Thailand und Malaysia, sind ebenso Teil unserer langfristigen Strategie.”

Rijk Zwaan (Niederlande)

Der niederländische Saatgutspezialist Rijk Zwaan stellte in Hongkong einige neue Produktlinien vor, für die das Unternehmen großes Potenzial auf dem asiatischen Markt sieht. Dazu gehören die Cocktailtomate Brioso, die eine gute Kombination aus Geschmack und Produktivität bietet, die Tomate Caprisia, die sich ideal für den Anbau in High-Tech-Gewächshausbedingungen eignet, sowie Mini-Gurken, Palermo Originals Paprika, die kleine Fleischtomate Doufu, die speziell für die dichten Anbaugebiete Malaysias entwickelt wurde, und die Salatsorten Salanova und Lettuce Crunchita. „Unser größter Markt in Asien ist China”, so Marketing and Business Development Manager Jan Doldersum, „doch auch in Indien und Vietnam entwickeln sich die Märkte sehr schnell.”

Sichuan Longtime Lemon Development (China)

Das Import-Exportunternehmen für Zitronen Sichuan Longtime Lemon Development handelt mit der Zitronenernte von Oktober bis Mai und überbrückt die saisonale Lücke mit südafrikanischen Importen. Die Firma will den Handel mit Zitronen ausbauen. „Wir sind zum ersten Mal auf der ASIA FRUIT LOGISTICA”, sagte der stellvertretende Geschäftsführer Liao Cheng Jun. „Bisher haben wir nur in Asien verkauft, aber jetzt möchten wir Kunden weltweit erreichen.”

Gina Fruit (Ecuador)

Gina Fruit ist zum ersten Mal auf der AFL und erfährt derzeit als einer von mehreren ecuadorianischen Bananenexporteuren große Nachfrage in China. General Manager Hugo Castro ist allerdings unsicher, wie sich der Markt auf lange Sicht entwickeln wird. Das Unternehmen begann den Export nach Japan vor fünf Jahren und hat vor kurzem als erster ecuadorianischer Bananenexporteur nach Singapur geliefert. Die Firma prüft derzeit die Möglichkeiten, in die Mongolei zu exportieren, aber es bleibt abzuwarten, ob die Früchte die 45-tägige Reise überstehen.

Beachside Produce (USA)

Als großer Erzeuger und Exporteur von kalifornischem Gemüse nach Asien sieht Beachside Produce mit Freude, dass die Nachfrage nach anderen Sorten neben Brokkoli und Kopfsalat ansteigt. „Südostasien zeigt großes Interesse an ausgefallenerem Gemüse wie Artischocken und Rosenkohl”, sagt Export Sales Manager Derrick Stinnett. „Die Nachfrage nach Eisbergsalat bleibt in den traditionellen asiatischen Märkten wie Südkorea, Japan und Taiwan weiterhin sehr hoch. Sollte China den Markt für Eisbergsalat und andere Sorten öffnen, wird dies große Auswirkungen auf den US-amerikanischen Markt haben.”

Royal Co. (Japan)

Nachdem das japanische Unternehmen Royal Co. in den letzten fünf Jahren als Besucher auf der Messe war, feierte es dieses Jahr sein Debüt als Aussteller. Der Messestand erhielt Unterstützung von der Regierung von Kyoto, mit dem Ziel, das Exportgeschäft zu steigern. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf lokal angebautem Gemüse, das von Köchen angerichtet und präsentiert wurde. „Zu unseren wichtigsten Produkten gehört unser in Kyoto angebautes Gemüse, aber hier auf der Messe hat unser Obst größeres Interesse geweckt”, so Takashi Uchida von Royal Co. „Für die Lokalregierung von Kyoto ist dies der erste Probelauf, und wir arbeiten daran, unsere Exportmärkte auszubauen.”

Compac (Neuseeland)

Der Sortieranlagenhersteller Compac war zum ersten Mal am neuseeländischen Pavillon vertreten und war angenehm überrascht, dass der Stand so gut besucht war. „Wir hatten wirklich einen sehr guten Platz, denn wir haben eine Menge Besucher angezogen, die eigentlich in den Pavillon kamen, um andere neuseeländische Aussteller sehen”, berichtet Bob Shaw von Compac. „Vor allem bei chinesischen Unternehmen stieß unser Stand auf reges Interesse.”

Summerland Varieties Corp (Kanada)

Die weltweite Nachfrage nach süßen Kirschen ist in den letzten Jahren exponentiell gestiegen. Dies geht zum Teil auf die Einführung attraktiver neuer Sorten zurück, die im Forschungszentrum Pacific Agricultural Research Centre (PARC) in British Columbia entwickelt wurden. Dazu gehören zum Beispiel die Sorten Sweetheart, Skeena und Staccato. Diese werden innerhalb Kanadas und im Ausland von der Summerland Varieties Corporation (SVC) vertrieben, die dieses Jahr zum ersten Mal auf der Messe in Hongkong vertreten war. Laut Betriebsleiter Nick Ibuki zählen zum Kundenstamm von SVC sowohl Kleinbauern als auch große, vertikal integrierte Erzeugerbetriebe sowie Anzuchtbetriebe, von denen viele an der ASIA FRUIT LOGISTICA teilnahmen.

Aneberries (Mexiko)

Mario Andrade vom mexikanischen Beerenverband Aneberries war überrascht von dem großen Interesse, auf das die mexikanischen Brombeeren auf der ASIA FRUIT LOGISTICA stießen. „Wir haben noch keine Marktstudien durchgeführt, und mein Gefühl sagt mir, dass es schwierig werden wird, ein so wenig bekanntes Produkt einzuführen”, sagte er. „Abgesehen davon spielen bei chinesischen Käufern auch Statusgründe eine Rolle – sie könnten also durchaus ein Produkt wie dieses angesichts seiner hohen antioxidativen Eigenschaften als sehr ansprechend empfinden.”

National Centre for Palms & Dates (Saudi-Arabien)

Das National Centre for Palms & Dates hat dieses Jahr als erstes saudi-arabisches Unternehmen auf der ASIA FRUIT LOGISTICA ausgestellt. Da Saudi-Arabien der weltweit größte Absatzmarkt für Datteln ist, hat der Export für die nationalen Erzeuger nie eine übergeordnete Rolle gespielt. Durch die Gründung des National Centre im Jahr 2011 dürfte sich dies allerdings ändern. Derzeit werden weniger als 5 Prozent der gesamten Produktion exportiert, aber das National Centre will diese Zahl innerhalb von drei Jahren auf mindestens 10 Prozent erhöhen, so der Marketing-Spezialist Abdullah F Alyahya. „China ist ein riesiger Markt”, sagt Alyahya. „Wir wissen, dass wir in Bezug auf Qualität und Sorten mit Exporteuren wie Tunesien und Israel konkurrieren können, und unsere Produktion ist viel größer. Nun geht es darum, gute Beziehungen mit Importeuren aufzubauen.”

Avoterra von Index Fresh (USA)

Dies war das zweite Jahr in Folge als Aussteller auf ASIA FRUIT LOGISTICA für Avocado-Erzeuger und Exporteur Avoterra-Index Fresh. Nach Aussage des International Programme Director Brian Gomez plant das Unternehmen, auch im Jahr 2015 wieder auf die AFL zu kommen. „Wir glauben, dass in Asien der Markt für Hass-Avocados boomen wird”, sagt Gomez. „In China gibt es noch enormes Potenzial, da nur ein Prozent der 1,3 Milliarden Verbraucher mit Avocados vertraut ist.“ Gomez berichtet, dass Avoterra schon seit einigen Jahren mexikanische und kalifornische Hass-Avocados exportiert und mithilfe von In-Store-Verkostungen bei einer großen Hongkonger Einzelhandelskette das Bewusstsein der Verbraucher für Avocados stärkt.

Provid (Peru)

Sandro Farfán von der peruanischen Tafeltraubenerzeugergemeinschaft Provid glaubt, dass die Branche nach Jahren der ungehinderte Expansion nun in eine neue Phase der Konsolidierung eintritt. „Wir müssen uns selbst besser organisieren, mehr Marktanalysen durchführen und die Saison besser durchstrukturieren“, stellt Farfán fest. Mit einem erwarteten Anstieg von etwa 20 Prozent in diesem Jahr – nach Meinung Farfáns eine bescheidene Schätzung – wird die Branche ihre Position auf den wichtigsten Exportmärkten weiter festigen. China ist die führende Ausfuhrdestination in Asien, wobei Farfán zuversichtlich ist, mit Trauben aus Peru noch vor der Saison 2015/16 auch zum japanischen Markt Zugang zu erhalten.

Fotos von der ASIA FRUIT LOGISTICA 2014 können hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen finden Sie auf www.asiafruitlogistica.com